franjos veröffentlicht Brettspiel mit Suchtcharakter

Der Spieleverlag franjos aus Lichtenau-Henglarn bei Paderborn hat zur Spielemesse 2010 in Essen das Brettspiel CINCO veröffentlicht. Bei dem Familienspiel handelt es sich um eine Überarbeitung des traditionellen japanischen Brettspiels RENJU. CINCO von franjos enthält jedoch zusätzliche moderne Komponenten, die den Spielspaß erhöhen und den Spielablauf etwas verändern.

Cinco von FranjosZwei bis vier Spieler ab acht Jahren können bei CINCO einzeln oder in Teams gegeneinander antreten. Ziel ist es, durch geschicktes Ausspielen von Handkarten fünf Spielsteine in eine Reihe auf das Spielbrett zu setzen. Schnell entwickelt sich ein einfaches und kurzweiliges, aber dennoch tiefgründiges Spiel voller taktischer Möglichkeiten. Die Spieldauer von CINCO ist mit rund zehn Minuten angenehm kurz und lädt zu einer Revanchepartie ein – Suchtfaktor inklusive.

franjos-Geschäftsführer Franz-Josef Herbst kam an der Spielidee von CINCO nicht vorbei. Er erklärt begeistert: „Ich war gefesselt von diesem alten Spielprinzip, das auch in Spielen wie 5IVE STRAIGHT verwendet wurde. Bei der Weiterentwicklung probierten wir verschiedene Spielplan- und Kartengestaltungen, die den Spielzugang erleichtern. Wir mussten CINCO einfach veröffentlichen!“

CINCO ist einfach zu erlernen. Es gibt 90 Karten mit jeweils einer Zahl von 1 bis 90. Davon erhält jeder Spieler vier Karten auf die Hand. Wer an der Reihe ist, spielt eine Karte aus (oder zieht eine nach oder tauscht alle vier aus) und setzt einen seiner Spielsteine auf das Brett. Dabei darf er alle nummerierten Felder besetzen, die eine Zahl zeigen, die mindestens so groß ist wie die ausgespielte. Wer zuerst eine Reihe von fünf (oder mehr) Steinen auf das Brett bringt, ist Sieger bei CINCO. Das klingt leichter, als es gespielt ist. Die besondere Aufteilung des Spielbrettes und das Zufallselement durch die Handkarten erschweren das Vorhaben ebenso wie die Mitspieler, die einem nicht selten sprichwörtlich einen Stein in den Weg legen.

Menü